follow me on

News

News

News

Race News

11. June 2017

Punkte, Sieg und Pokale - Lennart Marioneck räumt beim GT4 European Series Gaststart in Österreich erfolgreich ab


Erfolgreiches Gastspiel für den oberfränkischen Rennfahrer Lennart Marioneck: Zweimal stand der Bamberger am Wochenende auf dem österreichischen Grand-Prix-Kurs in Spielberg auf dem Podium. Perfektioniert wurde der Spontaneinsatz mit dem Laufsieg in der Reiter Young Stars Wertung.

Ein weiteres Mal in diesem Jahr bot sich Lennart Marioneck die Möglichkeit, ins Reiter KTM X-Bow Lenkrad zu greifen. Und zum zweiten Mal nutzte der 28-Jährige die Chance, um sein fahrerisches Können unter Beweis zu stellen. Schauplatz der GT4 European Series bildete vergangenes Wochenende der Red Bull Ring vor einer malerischen Bergkulisse.

Überholen ist Lennarts Stärke

Marionecks Teamkollege für dieses Wochenende, Gottfried Pilz, kämpfte im Zeittraining mit dem nassen Asphalt. Ein kurzer Dreher und es reichte lediglich für den 16. Startplatz zum ersten Rennlauf am Samstag.
Doch beim Start zeigten sich die Stärken des KTM X-Bow Pilots: Schnell zog er am Start an einigen Konkurrenten vorbei und hielt sich aus den Streckenkämpfen weitestgehend zurück.

Lennarts Team Kiska entschloss sich zu einem frühen Fahrerwechsel. Die Strategie glückte: Der Bamberger hinterm Steuer hatte einige freie Rennrunden und schnappte sich motiviert seine Gegner: "Durch die Strategie des Teams konnten wir während dem Wechsel zwei Konkurrenten überholen", so Marioneck. "Das hat wirklich geholfen und ich hatte freie Runden um aufzuholen." Immer wieder im Bild: Die harten, aber fairen Duelle seitens Marioneck, die ihm sichtlich Spaß machten. Mit Platz zwei in der Silberwertung sackten Marioneck und Pilz den ersten Pokal des Spielberg-Wochenendes ein. Obendrein machten die fünf schnellsten Rennrunden Lennart zum Laufsieger der Reiter Young Stars Wertung.

Dritter Pokal im zweiten Rennen

Lennarts Qualifying wurde von einem Schaden am Getriebesteuergerät überschattet. Doch obwohl der Rennfahrer weder Hoch- noch Runterschalten konnte, reichte seine zuvor gezeitete Runde für einen soliden Startplatz in den Top-Ten. "Alle anderen konnten nochmal nachlegen. Nur ich leider nicht. Ohne den Schaden hätten wir sicherlich weiter vorne gestanden", zeigte sich Marioneck enttäuscht.
Bereits eine Runde nach dem Rennstart lag Marioneck auf Rang vier mit Sichthöhe zum Drittplatzierten. Immer wieder suchte er nach einer Lücke und machte seinem Vorgänger solange Druck, bis dieser letztlich den Kürzeren zog. Als Dritter übergab er das Lenkrad an Pilz, der im Chaos der Boxengasse blockiert und damit zurückgeworfen wurde. Nach einer kleinen Aufholjagd ging das RYS Team Kiska als Drittplatzierte final über die Ziellinie und das Erfolgsduo Marioneck / Pilz bekamen stolz weitere Pokale überreicht.

Mit diesem weiteren, erfolgreichen Ergebnis hat sich Marioneck an die zweite Stelle der Tabellenführung katapultiert. Und das, obwohl er beim Rennen in Brands Hatch nicht mal gestartet ist!

"Es war ein super Rennwochenende!"

Am Wochenende hat Lennart erneut gezeigt, wie schnell er ist. Doch seine Zukunft ist noch ungewiss. Ob der Bamberger beim nächsten Lauf am Slovakiaring ins Lenkrad greifen wird, ist derzeit nicht sicher.

Sicher ist aber eines: Spaß hinterm Lenkrad, hatte Marioneck: "Es war ein super Rennwochenende! Wir können sehr zufrieden sein. Wir haben viel gelernt und es hat mir viel Spaß gemacht. Die vielen Punkte und Platz zwei in der Gesamtwertung setzen dem ganzen das Sahnehäubchen auf."